Buchpräsentation: Mensch Bruckner! Der Komponist und die Frauen

Events
Veröffentlicht am: 12.11.2019 14:25, zuletzt aktualisiert am: 12.11.2019 14:35

Buchpräsentation: Mensch Bruckner! Der Komponist und die Frauen

Am Donnerstag, dem 7. November 2019 wurde im Altomontesaal des Stiftes St. Florian das neueste Buch des Stiftsbibliothekars Friedrich Buchmayr „Mensch Bruckner! Der Komponist und die Frauen“ präsentiert.

Neben einer Lesung ausgewählter Passagen aus dem Buch mit dem bekannten Schauspieler Gerhard Brössner stand auch ein Gespräch des Autors mit Helmut Atteneder von den OÖN auf dem Programm. Buchmayr formulierte dabei unter anderem Gründe, warum er sich in seiner neuesten Publikation diesem Thema gewidmet hatte: „Es wird derzeit viel zu Bruckners Werk geforscht, der Mensch Anton Bruckner ist aber weitgehend immer noch der große Unbekannte. Darüber kann auch die Vielzahl an Anekdoten nicht hinwegtäuschen, die ein populistisches Brucknerbild prägen, das sich in der breiten Öffentlichkeit manifestiert hat. Meine Intention war es, diese Stereotypen zu dekonstruieren und neue Sichtweisen auf das Thema zu ermöglichen.“

Musikalisch begeisterte an diesem Abend Severin Trogbacher, der als Gitarrist bereits mit Hubert von Goisern, Conchita Wurst und Konstantin Wecker musizierte.
FOKE_2019110720041591_009.jpg

Die Neuerscheinung ist im St. Florianer Stiftsladen und im Buchhandel erhältlich (28 Euro). Die nächste Präsentation des Buchs „Mensch Bruckner!“ findet am 9. Dezember um 19.30 im Linzer Kepler-Salon statt. Gastgeberin wird die Musikwissenschafterin Karin Wagner sein.

Informationen zu Buch und Autor: „Das interessiert doch keine Katz‘“, soll Anton Bruckner, der geniale Organist und Komponist, auf die Frage eines Biografen nach Details aus seinem Leben geantwortet haben – und tatsächlich gab er so gut wie nichts über sich preis. Diese Verborgenheit von Bruckners Persönlichkeit sei, so Hans-Joachim Hinrichsen, für die biografische Forschung nichts Geringeres als ein Skandal. Friedrich Buchmayr hat Bruckner nun „überlistet“: Er lässt dessen Biografen August Göllerich eine fiktive Konferenz einberufen, zum umstrittenen Thema „Anton Bruckner und die Frauen“. Dutzende Zeitzeugen folgen dem Aufruf. Erlebnisse werden berichtet, Interpretationen und Meinungen prallen aufeinander, die Debatte nimmt ihren Lauf. Mitunter kommt es zu hitzigen Wortgefechten, etwa über Bruckners intimes Leben. Dieses wissenschaftlich-fundierte „Geistergespräch“ bringt Stereotypen im gängigen Brucknerbild ins Wanken und bereitet den Weg für eine neue Sicht auf das Leben eines der wichtigsten und innovativsten Tonschöpfer.

FOKE_2019110720161616_032.jpg

Der Autor: Friedrich Buchmayr, geboren 1959 in Linz. Seit 1987 Mitarbeiter in der Stiftsbibliothek St. Florian, seit 2018 Leiter der Stiftsbibliothek, 2003–2007 Mitarbeiter am Projekt „OÖ. Landesmuseum 1938–1955 / Sonderauftrag Linz“ der Universität Linz, das sich mit der Problematik der Raubkunst in Oberösterreich beschäftigte. Veröffentlichungen u. a.: „Der Priester in Almas Salon“ (2003), „Madame Strindberg oder die Faszination der Boheme“ (2011), „Ein Ort von Welt“ (2014).

FOTOS © FOTOKERSCHI.AT / KERSCHBAUMMAYR




Permalink: https://foke.at/2NGtOlx