Tödlicher Arbeitsunfall im Mühlviertel

Tagesaktuell Feuerwehr Einsätze
Veröffentlicht am: 27.11.2017 12:33, zuletzt aktualisiert am: 27.11.2017 16:56

In St. Martin im Mühlkreis (Bezirk Rohrbach) ist am Montag der Schwenkarm eines Baukrans auf einen Arbeiter gestürzt. Der Mann kam bei dem Unfall ums Leben.

Durch einen lauten Knall wurden Kollegen des verstorbenen Mitarbeiters auf den Unfall aufmerksam. Laut den Einsatzorganisationen war der fahrbare Kran mit Rädern und einem ausfahrbaren Arm auf dem weitläufigen Firmengelände in St. Martin abgestellt. Der Mitarbeiter der Baumaschinenfirma hatte gerade alleine etwas an dem Kran gerichtet, dabei stand er unter dem Schwenkarm. Der Arm stürzte plötzlich auf den Mann, der etwa 37-jährige Arbeiter war sofort tot. Laut Polizei sind die Unfallermittlungen so gut wie abgeschlossen, man gehe von Eigenverschulden aus, hieß es. Textquelle: ooe.orf.at

Tödlicher Arbeitsunfall
Ein 37-jähriger Mechaniker aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung führte am 27. November 2017, um 09:30 Uhr auf einem Firmengelände in St. Martin i.M. Arbeiten an einem 60-Tonnen Seilbagger durch und entfernte zwei Bolzen eines Gittermastes. Nach dem Entfernen des 2. Bolzens stürzte der tonnenschwere Mast aufgrund seines Eigengewichtes zu Boden und begrub den Mechaniker unter sich. Dabei erlitt dieser so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Die Bergung des Verunglückten erfolgte durch die Feuerwehr, die Arbeitsinspektion wurde eingeschaltet. Textquelle: Presseaussendung LPD Oberösterreich




Permalink: https://foke.at/2nclZc7