Titelbild: Harte Zeiten für Einsatzkräfte im Mühlviertel

Harte Zeiten für Einsatzkräfte im Mühlviertel

FREISTADT: Der Winter hat das Mühlviertel fest im Griff. Glatte Straßen und Schneeverwehungen machen der Bevölkerung  schwer zu schaffen. Immer wieder kommen Fahrzeuge von der Straße ab und auf Gehwegen stürzen Menschen wegen der Eisesglätte. Auf der B30 nahe Freistadt musste die Feuerwehr Freistadt einen Lkw der von der Fahrbahn abgekommen war, bergen. Die Einsatzkräfte von Rettung, Polizei und Feuerwehr stehen im Dauereinsatz. Eine Änderung der Wetterlage ist nicht in Sicht, die winterlichen Verhältnisse halten an.         

Titelbild: Vier Verletzte - Auto kracht in geparkten Lkw

Vier Verletzte - Auto kracht in geparkten Lkw

GRÜNBACH: Bei einem Verkehrsunfall am Mittwochabenden dem 27. Jänner auf der B38 bei Rauchenödt, wurden vier Personen verletzt. Ihr Auto war gegen einen Lkw, der auf einem Parkplatz abgestellten war, gekracht. Um den Beifahrer aus dem verunglückten Fahrzeug befreien zu können,  musste von der Feuerwehr die Türe entfernt werden. Von zwei Rettungen versorgt, wurden die Verletzten in das Landeskrankenhaus Freistadt gebracht. Die Temperatur von -13 Celsius stellte die Einsatzkräfte vor eine harte Herausforderung, um die Verletzten rasch zu versorgen.LINK: Video

Titelbild: Dachstuhl bei Brand zerstört

Dachstuhl bei Brand zerstört

KREMSMÜNSTER: Die Feuerwehren von Kremsmünster rückten am 27. Jänner um 14:49 Uhr zu einem Wohnhausbrand in der Stifterstraße in Kremsmünster aus. Am Einsatzort angelangt war schon eine starke Rauchentwicklung am Dach erkennbar. Sofort wurden einige Atemschutztrupps bereitgestellt um einen Außen- sowie Innenangriff zu starten. Um 15:23 Uhr wurden vom Einsatzleiter die Feuerwehren Achleiten und Sipbachzell nachalarmiert, da die Einsatzkräfte vor Ort nicht ausreichten. Da es sehr schwer war die Brandherde zu lokalisieren wurde das Dach geöffnet. Mit Unterstützung der Wärmekamera wurde nach weiteren Gultnestern gesucht. Um 17:05 Uhr war der Brand unter Kontrolle. Die Nachlösch- und Sicherungsarbeiten zogen sich bis in die späten Abendstunden.Tex: Feuerwehr IrndorfLINK: Jack Haijes

Schnee brachte Chaos im Frühverkehr

LINZ/FREISTADT: Der heftige Schneefall hat heute, Dienstagfrüh, im Zentralraum den Verkehr zusammenbrechen lassen. Immer wieder passierten Unfälle und es kam zu Staus durch hängengebliebene Lkw.Wie der ORF Oberösterreich berichtete, kam der Verkehr auf der Mühlkreisautobahn (A7) in Linz immer wieder zum Stillstand, aber auch auf sämtlichen Linzer Stadteinfahrten gab es kein Weiterkommen.Staus auf vielen Straßen: Staus gab es unter anderem auch auf der Donaustraße (B3), auf der Wiener Straße (B1) ab Asten, auf der Leonfeldner Straße (B126), der Rohrbacher Straße (B127), der Eferdinger Straße (B129), oder Eisenstraße (B115) bei Steyr.Text: nachrichten.atLINK: Video

Titelbild: Frontalzusammenstoß auf der B123

Frontalzusammenstoß auf der B123

RIED in der RIEDMARK: Einen für tot gehaltenen Unfalllenker haben Einsatzkräfte Dienstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall im Bezirk Perg wieder reanimieren können. Er verstarb aber kurze Zeit später im Krankenhaus.Auf der B123, der Mauthausener Straße, waren in der Nähe von Ried in der Riedmark ein Taxi-Bus und ein Lkw frontal zusammengestoßen. Der 54-jährige Lenker des Taxi-Busses dürfte mit seinem Fahrzeug ins Schleudern und ungebremst auf die Gegenseite geraten sein. Der Mann wurde bei dem Zusammenstoß auf die Fahrbahn geschleudert und wurde zunächst für tot gehalten, so ein Augenzeuge, der mit seinem Pkw unmittelbar hinter dem Lkw fuhr.Der Lenker des Taxi-Busses wurde mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus nach Linz gebracht, der Lkw-Fahrer erlitt Verletzungen unbestimmten Grades.Der Taxibus-Lenker verstarb kurze Zeit später im Krankenhaus.Text: ooe.orf.atLINK: Video

Titelbild: Naturschauspiel im Mühlviertel

Naturschauspiel im Mühlviertel

SANDL: Ein Naturschauspiel der besonderen Art kann man zurzeit rund um Sandl erleben.Durch den Schneefall in den letzten Tagen und den Minustemperaturen in der Nach, haben sich die Bäume in große `Weiße Riesen` verwandelt. Nicht jeder Baum hält jedoch der schweren Last stand. Die Feuerwehr musste schon einige umgestürzte Bäume von den Straßen räumen.   

Titelbild: Zwei verletzte Brummifahrer auf B1 bei Enns

Zwei verletzte Brummifahrer auf B1 bei Enns

ENNS: Bei einem Lkw-Unfall auf der B1, Umfahrung Enns, bei  der Abfahrt Fabrikstraße, wurden am Montagabend dem 18. Jänner zwei Lastwagenfahrer unbestimmten Grades verletzt.Laut Information der Polizei, wollte ein Kleinlaster von der B1 in die Fabrikstraße abfahren, übersah jedoch den von Fahrtrichtung Linz kommenden 40 Tonner eines niederländischen LKW-Fahrers. Die beiden Fahrzeug krachten in weiterer Folge seitlich zusammen. Der holländische LKW-Fahrer konnte selbst aus seinem schwer beschädigten Führerhaus noch aussteigen. Er wurde, so wie die Fahrer des Kleinlasters, zu Untersuchung in ein Krangenhaus gebracht. Für die Dauer der Aufräumarbeiten musste die B1 für rund eine  Stunde gesperrt werden. Eine Spezialfirma wurde für den Abtransport angefordert.                    

Titelbild: Zwei Unfälle auf B310  Kleinkind von Ersthelfern aus Fahrzeug befreit

Zwei Unfälle auf B310 Kleinkind von Ersthelfern aus Fahrzeug befreit

NEUMARKT: Der erste Unfall ereignete sich auf der B310, nach dem Tunnel Neumarkt in Fahrtrichtung Linz. Ein Fahrzeuglenker kam mit dem Auto von der Straße, stürzte über eine zwei Meter hohe Böschung, und kam neben einem Teich am Dach zu liegen. Der Fahrzeuglenker Gustav P. und  seine Lebensgefährtin Mariane A. konnten sich selbst aus dem Fahrzeug befreien. Die Kleine Sahra W. (6), die in einem Kindersitz auf der Rückbank saß, wurde von Ersthelfern aus dem Fahrzeug befreit.Als der Notarzt gerade die Kleine Sahra W. (6) versorgte, meldete die Leitzentrale einen weiteren schweren Verkehrsunfall auf der B310. Ein junger Fahrzeuglenker (18) wollte im Bereich der Firma FM-Küchen, bei dichtem Schneetreiben ein Fahrzeug überholen und krachte frontal in den Gegenverkehr. ‚Bilanz:  Drei Verletzte!Zwei Rettungseinheiten, unterstützt vom Notarzt,  versorgten die Verletzten und brachten sie ins Landeskrankenhaus Freistadt.   LINK: Feuerwehr Neumarkt

Titelbild: Drei Fahrzeuge krachten zusammen

Drei Fahrzeuge krachten zusammen

ULRICHSBERG: Verhängnisvoll verlief am Sonntag auch die Heimfahrt einer Familie vom Skiausflug im Mühlviertel, berichtete die Feuerwehr. Ein 60-jähriger Mann verlor auf der rutschigen Fahrbahn der B 127 zwischen Aigen im Mühlkreis und Ulrichsberg die Kontrolle über seinen Wagen, schleuderte und kam in den Gegenverkehr. Dort rammte er den Wagen einer 37-Jährigen, die mit ihren Kindern von einem Skiausflug vom Hochficht nach Hause fuhr. Ein hinter der Frau fahrender Pkw konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und krachte ebenso in den Wagen der Familie.Kind wurde schwer verletztDer zehnjährige Sohn der Frau wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Er musste nach der Erstversorgung durch den Notarzt vom ÖAMTC-Rettungshubschrauber Christophorus 10 in das AKH Linz geflogen werden. Der 15-jährige Bruder des Buben wurde ebenfalls verletzt und musste mit der Rettung in das Krankenhaus Rohrbach gebracht werden. Ein bei dem 60-Jährigen durchgeführter Alkotest verlief positiv, berichtete die Polizei.Text: nachrichten.at

Titelbild: Lustiger Schnuppernachmittag

Lustiger Schnuppernachmittag

KARLSTIFT (NÖ):Riesen Spaß hatten zehn Kinder bei einem Schnuppernachmittag auf den Langlaufloipen in Karlstift. Spielerisch wurde den Kindern das Langlaufen näher gebracht. Erwin Haumer, er ist taatlich geprüfter Langlauftrainer,  hat da so seine Tricks um den Kinder die Angst vor dem Langlaufen zu nehmen. Mit Luftballons und lustigen Spielen hatte Erwin die Kids rasch auf seiner Seite. Da machte es kaum etwas aus wenn man hinfällt, es wird rasch aufgestanden und dem Luftballon nachgejagt.Wer weiß? Vielleicht ist ja unter den Kids schon ein Weltmeister von Morgen?