Titelbild: Frau von Hirsch attackiert

Frau von Hirsch attackiert

Eine 69-jährige Pensionistin aus Wien ist am frühen Mittwochnachmittag im Wildpark Altenfelden im Bezirk Rohrbach von einem Hirsch attackiert und schwer verletzt worden.Die Frau spazierte mit einer Freundin und drei Enkelkindern auf einem markierten Rundwanderweg. Beim Durchqueren eines Gatters wurde sie plötzlich von dem Rothirsch attackiert. Das Tier stieß die Pensionistin mit dem Geweih zu Boden."Rippenbrüche, Blutergüsse und Prellungen" - Dabei erlitt die Wienerin Rippenbrüche, eine Rissquetschwunde am Kopf, Prellungen und Blutergüsse. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht.Text: ooe.orf.at

Titelbild: Unfall beim Trampolin springen

Unfall beim Trampolin springen

Schwere Verletzungen im Bereich des Rückens hat sich am Freitagnachmittag Marco S. (13 J.) beim Trampolinspringen  im Freibad Unterweißenbach zugezogen. Nach der Erstversorgung wurde Marco mit dem ÖAMTC Rettungshubschrauber Christophorus 10 in ein Krankenhaus geflogen. Sein Cousin David S. (15 J.) zeig auf die Stelle wo Marco verunglückt ist.

Titelbild: Unfall im Rückreiseverkehr

Unfall im Rückreiseverkehr

Mitten im allwöchentlichen Rückreiseverkehr ereignete sich am Freitagnachmittag auf der A1 bei Mondsee ein spektakulärer Verkehrsunfall. Aus bisher noch ungeklärter Ursache kam ein Lenker von der Fahrbahn ab, durchschlug einen Begrenzungszaun der Autobahn und stürzte nach rund 250 Metern über die Böschung, wo er seitlich zum Liegen kam. Beobachter des Unfalles leistetem den jungen Lenker, der sich selbst aus dem Wrack befreien konnte, erste Hilfe und verständigten die Einsatzkräfte. Text: Bernadette Hametner

Titelbild: Ungewöhnliche Betriebsamkeit bei der Polizei

Ungewöhnliche Betriebsamkeit bei der Polizei

Ausnahmezustand herrschte bei der Polizei Freistadt als 35 Kinder den Dienstposten auf den Kopf stellten. Grund für den Ansturm am Polizeiposten war der von den Revierinspektoren Franz Linhart und Christian Gebauer veranstaltete Informationsnachmittag im Zuge der Ferienpassaktion Freistadt. Die Besichtigung einer Gefängniszelle, Fingerabdrücke nehmen und den Polizeibeamten bei der Arbeit live zusehen begeisterte die Kinder. Der Höhepunkt erwartete die Kinder im Hof der Dienststelle. Ein Polizeimotorrad und ein echtes Polizeiauto wurden regelrecht gestürmt. Ruhig wurde es erst als die Diensthundestaffel mit der Vorführung begonnen hat. Die großen furchteinflößenden Hunde schafften es binnen kurzer Zeit das die Kids ruhig im Gras sitzend der Vorführung zugesehen haben. Der Besuch bei der Polizei war für die Kids einer der Höhepunkte in diesen Sommer.

Titelbild: Wildtiere hautnah erleben

Wildtiere hautnah erleben

Wildtiere hautnah erleben, dass ist nur möglich wenn man einen Tiergarten besucht. Dazu muss man nicht einmal weit weg fahren, denn in der kleinen Mühlviertler Gemeinde Altenfelden im Bezirk Rohrbach gibt es den gleichnamigen Wildpark. Der Park hat 365 Tage im Jahr geöffnet und beheimatet über 190 verschiedene Tierarten. Jährlich kommen über 70.000 Besucher um die wunderschöne Anlage zu durchwandern. Zurzeit haben viele Tiere Nachwuchs, da gibt es sehr viel zu erleben. Sehr beliebt  sind die Gehege der Affen die keine Möglichkeit auslassen um mit ihren akrobatischen Einlagen die Besucher zum Lachen zu bringen. Link: www.wildpark-altenfelden.at

Titelbild: Eine Sonnenblume alleine im großen Kornfeld

Eine Sonnenblume alleine im großen Kornfeld

Recht lange wird sie wohl nicht mehr hier stehen, diese Sonnenblume so ganz alleine im großen Kornfeld. Da die Getreideernte voll im Gang ist wir auch dies Feld bald abgedroschen werden. Wer weiß vielleicht hat der Bauer ein Einsehen und er lässt einen Streifen stehen sodass die Sonnenblume noch einige schöne Sommertage erleben kann.

Titelbild: Bremsdefekt: Auto rollte in Wald

Bremsdefekt: Auto rollte in Wald

Da staunte nicht nur der geschockte Autobesitzer als er das Fahrzeug, welches er vor dem Wohnhaus abgestellt hatte rund 250 Meter unterhalb in einem Jungwald wieder fand. Das Fahrzeug dürfte sich durch einen technischen Defekt an den Bremsen in Bewegung gesetzt haben und dann zwischen Obstbäumen hindurch über eine steile Böschung und über eine Steinmauer in den Jungwald gerollt sein. Für die sehr schwierige und mühevolle Bergung, die von der Freiwilligen Feuerwehr St. Oswald bei Freistadt mit 15 Mann durchgeführt wurde, mussten einige Bäume umgeschnitten werden. Das Fahrzeug saß so unglücklich auf mehreren Steinen auf, dass die Bergung über mehrere Stunden andauerte. Der Besitzer des Autos hatte zuerst geglaubt, dass sein Fahrzeug gestohlen worden war.   Bremsdefekt: Auto rollte in Wald Link: FF St. Oswald b. Fr.

Titelbild: Unfall auf B310  vier verletzte

Unfall auf B310 vier verletzte

Auf der B310 höhe Lest hat sich heute Nachmittag gegen 15:30 Uhr ein schwerer VU mit vier zum Teil schwer verletzten Personen ereignet. Die Verletzten wurden von Notarzt und der Rettung erstversorgt und in das LKH Freistadt gebracht. Durch die Feuerwehr Kefermarkt und Lasberg wurde die Unfallstelle abgesichert und die Fahrzeuge geborgen. Unfallursache wird von der Polizei noch erhoben.

Titelbild: Spatenstich zur S 10 Mühlviertler Schnellstraße

Spatenstich zur S 10 Mühlviertler Schnellstraße

Der Countdown zum Spatenstich zur S 10 Mühlviertler Schnellstraße läuft. Heute dem 01. August um 13.00 Uhr wird mit dem Spatenstich der Baubeginn feierlich gestartet. Die rund 22 Kilometer lange Schnellstraße wird nicht für den Transitverkehr, sondern für die Pendler und die Wirtschaft der Region errichtet. Die S 10 solle eine infrastrukturelle Erschließung des Mühlviertels ermöglichen und sei für die Bezirke Freistadt und Urfahr-Umgebung von größter Bedeutung, so Straßenbaureferent Franz Hiesl, der diese Straße als eine Entwicklungschance für das Mühlviertel - ja als Jahrhundertbauwerk - sieht.

Titelbild: Unwetterfront über OÖ

Unwetterfront über OÖ

Am Donnerstag dem 23. Juli 2009 gegen 18:30 Uhr erreichte eine Unwetterfront von Bayern her Oberösterreich. Durch die Landeswarnzentrale Oberösterreich (LFK) wurden im Bezirk Braunau die ersten Feuerwehren im Minutentakt zu Sturmschäden und technischen Einsätzen alarmiert. Gegen 20:40 Uhr erreichte die Unwetterfront den Zentralraum. Das Gemeindegebiet von St. Florian bei Linz wurde durch das Unwetter stark getroffen. Feuerwehr aktiviert Krisenstab! In der Einsatzleitzentrale der FF St. Florian wurde ein Krisenstab eingerichtet, über 100 Alarmierungen bis Mitternacht mussten vom Krisenstab koordiniert werden. Von einem Wohnhaus fegte der Sturm das Dach herunter, es entstand ein hoher Sachschaden. Zahlreiche umgestürzte Bäume blockierten Straßen und in einigen Häusern stand das Wasser im Keller bis zu einem Meter hoch. Das ganze Ausmaß der Unwetterfront wird man erst im Laufe des Morgens sehen. Link: FF St. Florian